Allgemein News-Artikel

Neue (alte) Module für das SNES im Anmarsch

Nintendo-Fans aufgepasst: Die Publisher Arc System Works und Capcom bringen in Kürze Neuauflagen von zwei absoluten Klassikern für das SNES in den (Online-) Handel. Die Rede ist hierbei von Return of Double Dragon und Mega Man X. Die Besonderheit an dieser Meldung ist, dass beide Titel tatsächlich in Modul-Form, inklusive Pappschuber und Anleitung erscheinen sollen. So muss das sein!

Super-Nintendo-Klassiker, wie Star Fox oder Super Metroid, sind spätestens seit der Veröffentlichung des SNES Classic Mini wieder in aller Munde. Jüngere Zocker schätzen hierbei vor allem die benutzerfreundliche Präsentation der Spiele und genießen moderne Vorzüge, wie variable Speicherstände und schicke Grafikfilter. Allerdings sprechen wir bei aller Euphorie immer noch von Emulationen.

„Echte“ Retro Gamer stellen dagegen das haptische Vergnügen in den Mittelpunkt und zocken am liebsten auf der Original Konsole. Die Spiele werden nicht einfach in ein paar Sekunden heruntergeladen, sondern müssen zuerst am Flohmarkt oder im Online-Auktionshaus gefunden und für einen möglichst günstigen Kurs erstanden werden. Nur so kann die heimische Modulsammlung nach und nach komplettiert werden. Die Wertschätzung der so erstandenen Games ist um ein vielfaches höher, als beim Zocken am Emulator.

Neuer (alter) Modul-Nachschub ist dank der oben genannten Publisher aber nun in greifbarer Nähe. So veröffentlicht Capcom zum 30. Geburtstag der Mega-Man-Reihe eine auf 8.500 Stück limitierte Auflage der SNES-Episode Mega Man X. Ein toller Action-Plattformer, der in jede anständige SNES-Sammlung gehört. Wem der Spaß happige 100 US-Dollar Wert ist, darf jetzt bereits unter iam8bit.com vorbestellen. Ausgeliefert werden soll das Spiel diesen September.

Ganz ähnlich sieht es mit der ursprünglich exklusiv in Japan erschienenen Straßenprügelei Return of Double Dragon aus. Das Modul kam 1992 (unter dem Titel Super Double Dragon) zwar auch in westlichen Gefilden auf den Markt, enthielt aber ein eingeschränktes Schlag-Repertoire und einen stark nach unten geschraubten Schwierigkeitsgrad. Japanische Entwickler trauten westlichen Spielern damals offensichtlich nicht allzu viel zu. Wer nach all den Jahren in den Genuß der japanischen Version des Beat-em-Up-Klassikers kommen möchte, darf das Remake ebenfalls vorbestellen (für 50 US-Dollar bei Amazon.com). Erscheinen soll der Titel am 19. Juli.

Ich kann nur hoffen, dass dieses Beispiel Mode macht und immer mehr Re-Releases dieser Art erscheinen. Das könnte die teilweise astronomischen Preise, die mittlerweile für alte Spielmodule auf dem Gebrauchtmarkt aufgerufen werden, wieder etwas erden.

Das könnte Sie auch interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.