Allgemein News-Artikel

Resident Evil 2 Remake

Die E3 in Los Angeles beschert uns alljährlich die heißesten News der Spielebranche. Auch diesmal waren wieder ein paar Neuankündigungen dabei, die keiner zuvor auf dem Schirm hatte. Für Retrofreunde besonders interessant war diese Woche sicherlich Capcoms Ankündigung, an einem Remake des Survival-Horror-Klassikers Resident Evil 2 zu werkeln (für PC, PS4 und Xbox One).

Eine News, dir vor allem mich als Fan der alten Resident-Evil-Episoden aufhören ließ. Gerade der zweite Teil hat mich damals auf der Ur-PlayStation besonders begeistert. Trotz, oder gerade wegen der käsigen Präsentation und der hölzernen Dialoge, die teilweise an B-Movies aus den 80ern erinnerten. Dem aktuellen Trailer nach zu urteilen, scheint von der trashigen Atmosphäre aber leider nicht mehr viel übrigen geblieben zu sein. Schade eigentlich.

Dafür wurde natürlich kräftig an der Technikschraube gedreht und die ersten bewegten Bilder sehen ganz hervorragend aus. Der Spieler schlüpft erneut in die Rolle des jungen Police Officers Leon Kennedy und kämpft sich mit ihm zu Beginn in die bekannte Polizeistation. Angeblich soll es im fertigen Spiel (ganz wie im Original) auch möglich sein, wahlweise als Claire Redfield auf Zombiejagd zu gehen, was zumindest auf der PlayStation Auswirkungen auf Kampfkraft und verfügbare Waffen hatte. Ob und wie dieses Feature im Remake umgesetzt wird, bleibt abzuwarten.

Neben der offensichtlichen Aufhübschung der Grafik, spendiert Capcom der Neuauflage eine nagelneue Synchronisation, was zwar erneut ein wenig an meinem heiß geliebten Trash-Charme knabbert, aber hinsichtlich der verwöhnten Zielgruppe verständlich ist. Ganz und gar nicht stört mich die Überarbeitung der Steuerungsmechanik. Die alte „Panzer-Steuerung“ wird einer modernen Variante in der Third-Person-Perspektive weichen. Auch die spärlichen platzierten Speichermöglichkeiten des Originals sollen angeblich der Geschichte angehören. Erfreulich ist auch, dass die Grundstory des Originals größtenteils unangetastet bleiben soll. Hört sich alles in allem sehr positiv an und sollte alte, wie neue Fans bei der Stange halten.

Skeptisch bin ich nur bei Capcoms Entscheidung, die Zombies deutlich widerstandsfähiger zu machen. Reichte im Erstling noch ein gezielter Kopfschuss, um die untoten Widersacher außer Gefecht zu setzen, muss man im Remake wohl schon 4 bis 5 mal treffen, damit die Gegner zu Boden gehen. Da die Munition nach wie vor begrenzt ist, bin ich gespannt, wie sich diese Änderung auf das Spielgeschehen auswirken wird. Spätestens am 25. Januar 2019 werden wir es wissen, dann nämlich soll das Spiel für die oben genannten Plattformen erscheinen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.