Allgemein News-Artikel

Streets of Rage 4

Schnörkellose Kampfsport-Action für einen oder zwei Spieler, packende Bossfights und ein treibender Techno-Soundtrack aus der Feder von Yuzo Koshiro. Diese wenigen Schlagwörter dürften genügen, um alten Mega-Drive-Hasen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Rede ist natürlich von der Streets of Rage-Reihe für SEGAs beliebte 16-Bit-Konsole. Der Ende August angekündigte vierte Teil der Serie wird viele Gamer aber genau so überrascht haben, wie die Tatsache, dass das Spiel nicht von Sega selbst veröffentlicht wird.

Aber erst mal zurück zum Start: Die ersten drei Teile erschienen zwischen 1991 und 1994 für das Mega Drive und erfreuten sich weltweit großer Beliebtheit, wobei die zweite Episode bei den meisten Fans als gelungenster Teil angesehen wird. Das Schlagrepertoire, bestehend aus ein paar Tritten, Kicks und einem kurzzeitig alles zerstörendem Superschlag (Smartbomb) war denkbar einfach, entsprach damit aber voll dem damaligen Standard im (seitlich scrollenden) Prügel-Genre. Zusammen mit einem Kumpel kam wie meistens noch mehr Laune auf und die teilweise nicht allzu cleveren Straßengangster konnten zusätzlich mit umherliegenden Baseballschlägern oder Flaschen maltretiert werden. Irgendwann war das eher simple Spielprinzip dann aber doch ausgelutscht und die Spieler verloren die Lust an Prügelorgien dieser Art.

Nach (fast) einem Vierteljahrhundert ist aber offensichtlich genug Gras über die Sache gewachsen, sodass auch nachfolgende Generationen von Gamern durchaus wieder Bock auf eine digitale Schlägerei der alten Machart haben. Publisher Dotemu (Wonder Boy: The Dragon’s Trap, Windjammers 2) und Entwickler Lizardcube (Wonder Boy: The Dragon’s Trap), sowie Guard Crush Games enthüllten mit Streets of Rage 4 nun eine brandneue Fortsetzung von SEGAs legendärer Prügelspiel-Serie. Die Grafik ist handgemalt und im Comicstil gehalten, was zumindest mir äußerst gut gefällt. Am eingängigen Gameplay dürfte zudem nicht allzu viel herumgedoktert werden. Wann und auf welchen Plattformen das Spiel schlussendlich erscheinen soll, ist zwar noch nicht bekannt, ich tippe aber mal auf 2019 (zum 25. Jubiläum) als Veröffentlichungsdatum und PS4, Xbox One und PC (die üblichen Verdächtigen) als Plattformen. Bis wir genaueres wissen, bleibt uns aber nur der kurze Ankündigungstrailer.

Das könnte Sie auch interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.